Celkový počet zobrazení stránky

streda, 20. februára 2013

Stipendium: Schroubek Fonds Oestliches Europa, Uni Muenchen

Institut für Volkskunde/Europäische Ethnologie, München

Bewerbungsschluss: 15.03.2013

Schroubek Fonds Östliches Europa

Der 2007 von Dr. Georg R. Schroubek und Barbara Schroubek an der
Universität München eingerichtete 'Schroubek-Fonds Östliches Europa'
hat das Ziel, die Beschäftigung mit den Völkern und Kulturen des
östlichen Europa zu fördern und insbesondere das Wissen über die
kulturellen Beziehungen zwischen dieser Region und dem deutschen
Sprachraum zu erweitern. Das Ziel soll erreicht werden durch die
Förderung der Vermittlung von Sprach- und Kulturkompetenzen sowie der
Durchführung von Forschung und wissenschaftlichem Austausch.

Die Aktivitäten des Fonds beziehen sich auf das östliche Europa,
wobei der Schwerpunkt auf den slawischen Ländern liegt. Ganz
besonders begrüßt werden Bewerbungen aus den Fächern
Volkskunde/Europäische Ethnologie, Jüdische Kultur und Geschichte
sowie osteuropäische Kunstgeschichte.

Die Förderung gilt den Themen:

- Kulturen von sozialen Gruppen und Minderheiten, insbesondere die
jüdische und deutsche Kultur im östlichen Europa,

- Beziehungen zwischen Mehrheiten und Minderheiten, Multiethnizität,

- Interkulturalität, interkulturelle und interreligiöse Kommunikation
und Austausch, inter-kulturelle Kompetenz,

- politische und Geschichtsmythen, nationale und transnationale
Erinnerung und ihre kultu-rellen Repräsentationen,

- nationale, regionale, ethnische, religiöse Identitäten, Inklusionen
und Exklusionen,

- gegenseitige Wahrnehmungen, nationale und religiös-konfessionelle
Stereotypen, antisemitische Einstellungen,

- Alltagskultur und ihr Wandel, insbesondere Transformationsprozesse
nach 1989,

- städtische und regionale Kulturen sowie ihre (volks)künstlerischen
Ausdrucksformen

- symbolische Repräsentationen von Politik, Geschichte und Kultur im
öffentlichen (urbanen) wie privaten Raum,

- der Einfluss der Politik und politischer Systeme auf die
Alltagskultur,

- historische und gegenwärtige Migrations- und Mobilitätsprozesse,
Transmigration,

- historische und gegenwärtige Prozesse der Europäisierung.


Das Förderprogramm umfasst Stipendien, Sprachkurse, Workshops, Preise
für Abschlussarbeiten, Dozentenaustausch, Gastvorträge, Tagungen,
Publikationen und Ausstellungen.

Detaillierte Informationen unter: http://www.schroubek-fonds.volkskunde.uni-muenchen.de/index.html

Nächster Bewerbungsschluss ist der 15. März 2013.

Bewerbungen bitte richten an Prof. Dr. Klaus Roth
(schroubekfonds@vkde.fak12.uni-muenchen.de)

Postadresse:
Schroubek-Fonds
Institut für Volkskunde/Europäische Ethnologie
Ludwig-Maximilians-Universität München
Oettingenstr. 67
D-80538 München

pondelok, 18. februára 2013

Job: Research-Mitarbeiter HU/RO (m/w), Personalberatung Berlin

im Bereich Executive Search

Dr. Berndt & Partner GmbHist eine auf Osteuropaspezialisierte
Executive Search Personalberatung mit Sitz in Berlin. Seit 1990
besetzen wir Führungspositionen der ersten und zweiten Ebene in der
gesamten Region Eastern Europe (verstanden von Tschechien bis
Russland/ Zentralasien und vom Baltikum bis nach Bulgarien). Zu
unseren Kunden zählen namhafte deutsche Unternehmenmit Produktions-
bzw. Vertriebsniederlassungen in der genannten Region.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir einen kommunikationsstarken
und engagierten Studenten, der unser internationales Research-Team
unterstützten möchte.

Aufgaben:

-Mitarbeit und Durchführung von Markt- und Kandidatenrecherchen

-Definition der Zielfirmenlisten

-Identifikation qualifizierter Kontakte und Erstansprache am Telefon

-Unterstützung bei Auswahlverfahren

Grundvoraussetzungen:

-verhandlungssicheres Deutsch sowie Ungarisch und Rumänisch
(Bewerbungen bitte nur bei dieser Sprachkombination)

-Englischkenntnisse wären von Vorteil

-Kenntnisse wirtschaftlicher Zusammenhänge, Interesse an aktuellem
wirtschaftlichen und politischen Geschehen in Osteuropa

-hohe Affinität zu neuen Medien und Beherrschung von
Recherchetechniken

-sicherer Umgang mit dem PC, gute Microsoft Office-Kenntnisse

-Teamfähigkeit, Flexibilität, Loyalität

Perspektiven:

-Aufbau eines Netzwerkes mit zahlreichen Kontakten zu Top-Managern
der osteuropäischen Wirtschaft

-Erwerb profunder Kenntnisse der wirtschaftlichen Situation in der
MOE-Region

-Mitarbeit in einem international geprägten, jungen Team

-Mitarbeit in Deutschlands dienstältestem Headhunting-Unternehmen mit
Osteuropa-Fokus

Zeitpensum:

Ca. 20h / Woche

Bei Interesse und entsprechenden Kenntnissen bitte melden:

Iveta Obrcian

(i.obrcian@drberndt.de).

signature Dr. Berndt & Partner GmbH
Executive Search Eastern Europe

Rhinstraße 137 A, 10315 Berlin
Telefon: +49 (0)30 54 99 53 11
Telefax: +49 (0)30 54 99 53 13
eMail:i.obrcian@drberndt.de
Website: http://www.drberndt.de

  Dr. Berndt & Partner GmbH
Amtsgericht Berlin-Charlottenburg HRB 48435
Geschäftsführer: Dr. Rainer Bernd

streda, 13. februára 2013

Moritz Csáky Fellowship

Statutes
  1. Moritz Csáky dedicated both prizes he was granted, the Wilhelm Hartel-Preis as well as the Karl von Vogelsang-Staatspreis, to an award for young scientists from the Eastern or South-Eastern neighbouring countries of Austria (the Czech Republic, Slovakia, Hungary, Poland, Romania, Bulgaria, the Ukraine, Serbia, Bosnia-Herzegovina, Croatia, Slovenia).
  2. Every second year, beginning in the year 2005, the award which amounts to EUR 2.200.- is given to a young scientist (Mag., PostDoc) in the humanities, cultural studies or social sciences, not older than 40 years, for research in Austria.
  3. Candidates must apply themselves, proposals from others are not accepted.
    The required documents should be submitted to the Austrian Academy of Sciences by March 15 of every odd year.
    The Committee of the Moritz Csáky Donation selects the winner solely based on scientific criteria.
Documents required for application (in German or English):  
  • Online application form
  • Curriculum vitae (tabular form)
  • List of publications (of the last 5 years)
  • Letter of recommendation of a scientist from the applicant's native country
  • Short description of the research project and the reason for the stay in Austria (3-5 pages) including bibliography
Please send all documents by email application@oeaw.ac.at and two print versions by regular mail to the following address:
ÖAW
Verwaltungsstelle für Stipendien und Preise
Postgasse 7-9
1010 Wien

more: http://stipendien.oeaw.ac.at/en/price/moritz-csaky-fellowship

utorok, 5. februára 2013

Praktikum- Berlin - für Slowakisch sprechende

Antwortadresse: office@DRMILATA.DE

Von: office@DRMILATA.DE
Datum: Mon, 4 Feb 2013 14:31:43 +0100

Praktikum

Wir sind eine in Berlin ansässige Headhunting-Unternehmung. Unser
Tätigkeitsschwerpunkt ist die Suche und Vorauswahl von
Führungskräften in Osteuropa für die dortigen Tochtergesellschaften
westlicher Unternehmen.

Wir suchen regelmäßig Praktikanten für die Tätigkeitsschwerpunkte
Business Support und PR/Öffentlichkeits­arbeit. Die Mindestdauer
sollte 2 Monate betragen.

Die Praktika gewähren ein erhebliches Maß an selbständiger und
eigenverantwortlicher Arbeit. Die Praktikanten werden in die Aufgaben
und die laufenden Projekte integriert, um sie so an die typischen
Aufgabenstellungen eines Headhunters heranzuführen.

Es gibt drei primäre Anforderungen, um in unserem Team zu arbeiten:

1. Kenntnis einer der folgenden osteuropäischen Sprachen: Tschechisch
oder Slowakisch, Polnisch, Russisch oder Ukrainisch, Ungarisch; bitte
von Bewerbungen abzusehen bei sonstigen Sprachen;

2. sehr gute Kommunikations- und Schreibfähigkeiten, hohe
Eigeninitiative;

3. ein nachweisbares Interesse an den wirtschaftlichen Entwicklungen
in Osteuropa.

Organisatorische Fähigkeiten und Erfahrungen im Projektmanagement von
Vorteil. Ein Auge fürs Detail wird ebenso vorausgesetzt wie ein
Grundverständnis eines internationalen Arbeitsumfeldes. Frühere
Erfahrungen in den Bereichen Personalberatung,
Wirtschaftspsychologie, Forschung (Osteuropa) sind daher besonders
hilfreich. Historiker sind willkommen.

Vergütung: 300¬ + BVG-Monatsabo.

Bitte um Zusendung eines Lebenslaufs und Bewerbungsschreibens mit
Angabe der verfügbaren Zeitspanne an nachstehende Email-Anschrift:
office(at)drmilata.de

Mit freundlichen Grüßen,
Dr. Paul Milata
Consultant

www.drmilata.de

Carl Friedrich Goerdeler-Kolleg für Good Governance 2013 / 2014

Das Goerdeler-Kolleg für Good Governance qualifiziert die nächste Generation von Führungskräften
aus Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Moldau, Russland, der Türkei und der
Ukraine im Bereich Good Governance weiter und will so verantwortliches Handeln im öffentlichen Sektor (öffentliche Verwaltung, öffentliche Unternehmen, gemeinnützige Organisationen etc.) stärken. Benannt ist das Kolleg nach dem Verwaltungsjuristen und Widerstandskämpfer Carl Friedrich Goerdeler (1884 bis 1945).

Das Kolleg ermöglicht Ihnen,
:: sich in Seminaren weiterzubilden und aktiv an Diskussionen und Projektworkshops teilzunehmen,
:: Kontakte in Deutschland, der EU und den Teilnehmerstaaten aufzubauen und :: einen Beitrag zur Entwicklung von Good Governance und Verwaltungsreformen zu leisten.

Das Programm beinhaltet vier Elemente:
:: ein dreiwöchiges Seminar in Berlin und Warschau vom 31. August bis 21. September 2013,
:: die Projektumsetzung im Heimatland von Oktober 2013 bis August 2014, :: ein Zwischenseminar im Februar 2014 und :: ein Abschlussseminar in Berlin im August 2014.

Die Schwerpunkte des Kollegs sind:
Verantwortlich handeln:
Die Teilnehmer werden in den Themen Verwaltungsreformen
und -modernisierung sowie Good Governance weitergebildet.

Hinter die Kulissen blicken:
Die Teilnehmer lernen politische Prozesse und die Umsetzung von Good Governance in Deutschland und der EU kennen, erhalten exklusive Einblicke in das politische Leben und bauen Kontakte und Netzwerke auf.

Nachhaltig gestalten:
Die Teilnehmer entwickeln ein eigenes Projekt mit Bezug zu ihrer Heimatinstitution, werden in Projektmanagement geschult und setzen das Projekt im Laufe des Kollegjahres um.

Sie können sich bewerben, wenn Sie:

:: die armenische, aserbaidschanische, belarussische, georgische, moldauische, russische, türkische oder ukrainische Staatsangehörigkeit,

:: Ihren Lebensmittelpunkt in dieser Region,
:: einen herausragenden Hochschulabschluss,
:: erste Berufserfahrung im öffentlichen Sektor
(öffentliche Verwaltung, öffentliche Unternehmen,
gemeinnützige Organisationen etc.) und Unterstützung
durch Ihren Arbeitgeber,

:: eine konkrete Projektidee und Interesse an Good Governance und politischem Denken,
:: gesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein und Engagement, Führungseigenschaften und
:: sehr gute Kenntnisse der deutschen sowie
Kenntnisse der englischen Sprache haben.

Die Seminarsprache ist Deutsch.
Die Kosten für die Reise, Unterkunft, Seminare
und bei Bedarf einen Deutschsprachkurs sowie
eine Verpflegungspauschale in Höhe von 400 Euro
übernimmt die Robert Bosch Stiftung.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.goerdeler-kolleg.de
Kontakt für Bewerber
Marie-Lena May
Telefon +49(0)30/25 42 31-13
Telefax +49(0)30/25 42 31-16
m.may@dgap.org
www.dgap.org
Deutsche Gesellschaft für Auswärtige
Politik e. V. (DGAP)
Zentrum für Mittel- und Osteuropa der
Robert Bosch Stiftung
Rauchstraße 17/18
10787 Berlin
Programmleitung
Markus Lux
Robert Bosch Stiftung GmbH
www.bosch-stiftung.de
Bewerbungsschluss: 28. Februar 2013

more info: http://www.eriwan.diplo.de/contentblob/3774850/Daten/2941432/GoerdelerKolleg.pdf