Celkový počet zobrazení stránky

piatok, 26. júla 2013

Job: 1 Bibliothekar/in, Forschungsstelle Osteuropa, Bremen - mit Russisch

Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen, Bremen,
01.12.2013 Bewerbungsschluss: 15.08.2013

Die Bibliothek der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität
Bremen sucht zur Mutterschutz- und Elternzeitvertretung zum 01.
Dezember 2013 eine/einen Bibliothekar/in

Vergütung: TV-L 10
Wochenarbeitszeit: 35 Stunden

befristet für die Zeit des Mutterschutzes und einer sich
voraussichtlich daran anschließenden Elternzeit bis zum 31. Juli
2014.


Eine befristete Verlängerung mit verminderter Stundenzahl ist
gegebenenfalls möglich.

Der Aufgabenbereich
- Leitung der Bibliothek

- Fachadministration der integrierten Bibliotheks- und
Archivdatenbanken der Forschungsstelle

- Anpassung und Weiterentwicklung des Archiv-Datenbanksystems in
Zusammenarbeit mit dem Datenbankhersteller

- Im- und Export von Daten (Altdaten, Fremddatenübernahme)

- Erschließung, Bestandsaufbau und -pflege, Kontakt zu den
Lieferanten

- Benutzerbetreuung

---

Wir erwarten von Ihnen


- abgeschlossene Ausbildung oder Studium als Bibliothekar/in

- sehr gute bibliotheksspezifische EDV-Kenntnisse (relationale
Datenbanken, SQL, Austauschformate: XML, MAB, MARC, HTML, EAD),

- Grundkenntnisse des digitalen Publizierens und Archivierens ,

- Sehr gute Kenntnisse von Katalogisierung in PICA (WinIBW 3 und
ACQ4)

- Gute Kenntnisse der Russischen Sprache

- Organisations- und Problemlösungsfähigkeit

- Teamfähigkeit

Archiv und Bibliothek der Forschungsstelle umfassen mehrheitlich
Bestände in osteuropäischen Sprachen (Russisch, Tschechisch,
Slowakisch, Polnisch).

Da wir ein kleines Team sind, wünschen wir uns Engagement, kollegiale
Zusammenarbeit und Flexibilität.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden in elektronischer Form
(nur eine Datei) bis zum 15. August 2013 erbeten an:

Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen Klagenfurter
Str. 3 28359 Bremen E-Mail:fso@uni-bremen.de

Fragen richten Sie bitte an: Marina Mironenko Tel.: +49 (0)421-218-
69636 ; E-Mail:marina.mironenko@uni-bremen.de

----------------------------------------
--------------------------------
  Marina Mironenko

Klagenfurter Str. 3
  28359 Bremen
  0421-218-69636
  0421-218-60607

Homepage

<http://www.forschungsstelle.uni-bremen.
de/de/7/20110606113134/Stellen_Praktika.
html>

Azerbaijan Call for Participants International Training in Baku, 14-20 September 2013

Project Name: Youth in Action for Conflict Transformation and Peacebuilding

Project Countries: Azerbaijan, Austria, Turkey, Georgia, Ukraine, Moldova, Italy, Poland, France, Estonia and Romania

Training Period: 14-20 September, 2013 (Including 1 day for arrival and 1 day for departure)

Target Groups: Youth between 17-30 ages

Group size: Each partner country will send 3 participants

Participation fee:30EUR for Non-EU participants, 60EUR for EU participants

Reimbursement:70% travel cost (during the training) and 100% accommodation and meal expenses
Participants are responsible to trip from Baku Airport to training place in Baku and we will cover them expenses due to the submitted original receipts.

Organizer: “For Democratic Azerbaijan” Youth Public Union, DANIB(Host) & Azerbaijan Tafakkur Youth Association, ATYA(Sending)

Trainer: Sara Clarke-Habibi (UK)

Brief info on training topic importance:
Young people are the leaders of tomorrow, but their active engagement can start today. The 2013 Youth in Action for Conflict Transformation and Peacebuilding programme aims to activate young entrepreneurship for positive social change through an international training and networking experience. With the globalization of our contemporary world, young people in Europe and abroad are faced with complex social and political environments. Too often, these complex environments become marred by conflict and violence, destroying the foundations of security, prosperity, and partnership. Navigating these complex environments in ways that build social cohesion and solidarity while meeting the needs of an ever more diverse population is the challenge of our time. This challenge requires youth people to acquire competencies in intercultural communication, conflict analysis and transformation, collaborative decision-making, and peacebuilding. It also requires young
people to acquire competency and confidence in social entrepreneurship, including needs identification, conflict-sensitive project planning and stakeholder management, human resources development, project evaluation, and communications.

Main aim of the training:
In alignment with the objectives of the EU’s Youth in Action programme, the main aim of the training is to provide a valuable experience of non-formal training for youth that fosters critical thinking, active citizenship, solidarity and tolerance among young people, as well as promoting the acquisition of skills leading to personal, social and professional development.

Working Methods
The project a variety of learning methodologies, combining conceptual learning, group dialogue, experiential activities, collaborative problem solving, group presentations, and introspection. The programme’s conceptual and practical training is supported by exploration of case studies, experience sharing, field trips, and hands-on experience. The methodologies provide variety and flexibility to optimise the non-formal learning process for participants of all age groups, religious and cultural traditions, and professional experience. This variety also fosters a sense of ownership among the participants over the program’s process and outcome.

Preparation of the workshop: 
Participants will receive a pre-assignment that involves preparing for the cultural evening, researching about issues that affect their societies, peace initiatives, and engaging in discussions about intercultural understanding in Europe. Additionally they will share their expectations in advance, which together with their profiles, will be used to create the substantive content of the workshop. This pre-assignment will serve as a baseline to understand the type of participants, their knowledge and experiences in relation to intercultural education. 

During the workshop:
All methodologies are participatory which ensure active learning and ownership of the learning process. Participants will work collaboratively and will plan concrete, simple and practical actions plans to implement in their countries. 


Fakhrinur HUSEYNLI
Director of Institute for Peace & Dialogue, IPD
Address: Austria, 1030-Wien, Apostelgasse 17/20
E-mail: fhuseynli@ipdinstitute.at  
            hfaxrinuratga@yahoo.com
www.ipdinstitute.at  
Skype: fakhrinur.huseynli2


MAS in Peace & Conflict Transformation
World Peace Academy (WPA)
Swiss Centre for Peace Studies of
Basel University

World Forum for Democracy 2013, Strasbourg, 27-29 November

Online Registration for the World Forum for Democracy in Strasbourg, 27-29 November 2013

The participant's online registration for the World Forum for Democracy 2013 at the Council of Europe in Strasbourg, France, is now open: http://www.coe.int/en/web/world-forum-democracy/registration. The World Forum for Democracy with the title "Rewiring democracy - connecting institutions and citizens in the digital age" will be held on 27-29 November 2013.

The Forum will critically examine the promise of Internet-enabled political participation to remedy the worrying trends of disengagement and lack of trust in modern democracies. It will look into the opportunities and risks of a number of participatory initiatives and test their solidity and longevity in an open debate with elected politicians. The conclusions of the Forum should help to better identify the challenges faced by democratic institutions, political parties and leaders, and to recommend actions that might need to be taken at various levels to enhance the benefits of digital participation platforms and limit the risks their use may entail.

Discussions will take place in labs which will focus on achievement, issues and concerns around specific e-democracy phenomena as a starting point, leading to exchanges on broader issues. The labs will feature prominent politicians as well as other discussants with backgrounds in academia, activism, and media. The most promising initiatives, voted by participants, will be given further visibility by the Council of Europe and its partners after the Forum.

Various events and debates will also be organised by the Alsace region and the city of Strasbourg in the run-up to the Forum from 23-27 November 2013. For more information about the World Forum for Democracy 2013, please visit our website (http://www.coe.int/en/web/world-forum-democracy/home). The deadline for registration is 15 October 2013.

Job: stud. Hilfskraft, Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft, Berlin

AUSSCHREIBUNG

Die Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" (EVZ) sucht eine
Studentische Hilfskraft (m/w)

In Erinnerung an die Opfer nationalsozialistischen Unrechts setzt
sich die Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" (EVZ) für
die Stärkung der Menschenrechte und für Völkerverständigung ein. Sie
engagiert sich weiterhin auch für die Überlebenden. Die Stiftung EVZ
ist damit Ausdruck der fortbestehenden politischen und moralischen
Verantwortung von Staat, Wirtschaft und Gesellschaft für das
nationalsozialistische Unrecht.

Die Stiftung EVZ fördert internationale Projekte in den
Handlungsfeldern Auseinandersetzung mit der Geschichte, Handeln für
Menschenrechte und Engagement für Opfer des Nationalsozialismus.

Im Tätigkeitsfeld "Handeln für Menschenrechte" ist im Förderprogramm
für internationale Jugendprojekte EUROPEANS FOR PEACE ab dem
15.09.2013 für die Dauer von bis zu zwei Jahren eine Stelle als
studentische Hilfskraft (m/w) mit max. 20 Stunden/ Woche zu besetzen.


Phasen-weise fallen mehr Stunden an, die in anderen Monaten
ausgeglichen werden können.

EUROPEANS FOR PEACE fördert internationale Projektbegegnungen
zwischen Schulen und/oder Jugendorganisationen aus Deutschland,
Mittel-, Ost- und Südosteuropa sowie Israel. Zentrales Anliegen des
Programms ist es, das Engagement junger Menschen für Frieden und
Versöhnung in Europa und Israel wach zu halten und zu stärken.

Aufgabenspektrum:

- Administrative Erfassung von Projektanträgen unter Verwendung der
stiftungseigenen Projektverwaltungssoftware

- Erstellen von Standardschreiben, Serienbriefen und Protokollen

- Beantwortung von Standardanfragen (Deutsch und Englisch)

- Recherchetätigkeiten Seite 2 von 2

- Unterstützung der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen
(v.a. jährliche Preis-verleihung, Projektberatungsseminar,
Jurysitzung)

- Protokollierung von Jury- und anderen Sitzungen

- Unterstützung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

- Büroorganisation (Telefondienst, Aktenverwaltung, Kopiertätigkeiten
etc.) Erwartungen an Bewerber/innen:

- Immatrikulation in einem einschlägigen Studiengang im Raum Berlin
für mindestens noch zwei Jahre

- sehr gute Beherrschung der MS-Office-Produkte

- Interesse an administrativen Tätigkeiten und Bereitschaft zur
Einarbeitung in die Projektverwaltungssoftware "Syprof"

- Interesse an der Stiftungsarbeit,

- Sprachkenntnisse: Deutsch auf Muttersprachniveau und
verhandlungssicheres Englisch

Erwünscht sind Erfahrungen im Bereich der schulischen bzw.
außerschulischen Bildung, insbesondere im Feld Menschenrechtsbildung
sowie Kenntnisse einer osteuropäischen Sprache.

Was wir bieten:

- Einblick in die Arbeitsweise einer Förderstiftung

- Einarbeitung in das System einer Förderverwaltung

- Mitarbeit in einem engagierten Team in freundlicher
Arbeitsatmosphäre

- Qualifiziertes Arbeitszeugnis

- Vergütung (10 Euro/Stunde)

Vertragslaufzeit ab 15.09.2013.

Auswahlgespräche finden voraussichtlich am 22.08.2013 statt.

Bitte richten Sie Ihre elektronische Bewerbung mit den üblichen
Unterlagen (max. 3 MB) bis zum 11.08.2013 an: Stiftung "Erinnerung,
Verantwortung und Zukunft"

Sonja Böhme
Lindenstraße 20-25
10969 Berlin
E-Mail:

bewerberservice@stiftung-evz.de
Internet: www.stiftung-evz.de,
www.europeans-for-peace.de

Job: goEast Filmfestival


Das Festival: Das vom Deutschen Filminstitut -- DIF veranstaltete
goEast -- Festival des mittel- und osteuropäischen Film findet vom
09. bis 15.04.2014 zum 14. Mal statt. goEast präsentiert in Wiesbaden
und Frankfurt an sieben Festivaltagen ein viel-seitiges Programm: Von
aktueller Filmkunst über eine Retrospektive und ein film-
wissenschaftliches Symposium bis hin zu einem reichhaltigen
Nachwuchspro-gramm reicht das Spektrum des Festivals. Neben der
Filmkunst bietet goEast während des Festivals ein Rahmenprogramm mit
Konzert und Partys.


*REDAKTIONSLEITUNG:*

Den Schwerpunkt Ihrer Tätigkeit bildet die redaktionelle und
organisatorische Arbeit an Programmheft (ca. 32 Seiten, DIN A4, 4c,
deutsch) und Katalog (ca. 148 Seiten, 160 x 240 mm, sw, deutsch und
englisch. Darüber hinaus müssen ggfs. Grußworte sowie
Moderationsvorlagen für die Festivalleitung verfasst sowie eine
Festivalzeitung lektoriert werden

*Im Einzelnen:

Erstellen eines Seiten- und Zeitplans, Kommunikation mit den Autoren
und Grußwortschreibern, Redigieren aller Texte, Verfassen von eigenen
Texten, Kommunikation und Koordination mit dem Übersetzer,
Kommunikation mit der Grafik-Agentur, Materialverwaltung (Fotos,
Texte, Film- und Biografien, Credits), Überwachung der
Filmdatenbankeinträge, Betreuung eines/r Praktikanten/in ?
Anzeigenakquise, Bildbearbeitung, Materialrecherche.

Nach Absprache kann nach Beendigung der redaktionellen Arbeiten eine
Mitarbeit während der Festivalwoche vereinbart werden.

Voraussetzung:

Die Basis Ihrer Qualifikation bildet Ihr abgeschlossenes
Hochschulstudium. Außerdem verfügen Sie über einschlägige
Berufserfahrung im redaktionellen Bereich, idealerweise mit
Schwerpunkt Kultur/Medien.

Sie haben fundierte Kenntnisse über Film, Kino, Medien. Sie sind eine
Persönlichkeit, die durch sicheres Auftreten und ausgeprägte
kommunikative Fähigkeiten -- natürlich in Wort und Schrift --
besticht.

Sie arbeiten gerne im Team. Eine sehr gute Auffassungsgabe,
ausgeprägte konzeptionelle Fähigkeiten sowie ein hohes Maß an
sozialer Kompetenz, Eigeninitiative und Leistungsbereitschaft runden
Ihr Profil ab. Schreibtalent sowie eine sehr gute englische
Sprachkompetenz in Wort und Schrift setzen wir voraus.

Arbeitsort/ Zeitraum:

Einsatzort ist Wiesbaden, es wird ein freier Mitarbeitervertrag
abgeschlossen, mit einer Laufzeit von voraussichtlich 3,5 -- 4
Monaten.


*PRESSELEITUNG:*

Den Schwerpunkt Ihrer Tätigkeit bildet die Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit über alle Kommunikationskanäle: Print, TV,
Rundfunk, Online und Veranstaltungen.

Im Einzelnen umfasst dies:

Konzeption und Umsetzung innovativer PR-Strategien im Hinblick auf
das Festival, Verfassen von Pressemitteilungen, Pressetexten und
Grußworten.    Betreuung von Medienvertretern vor und während des
Festivals. Pressebezogene Kommunikation mit Förderern und Sponsoren.
Umfassende proaktive Pressearbeit, national und international.
Akquise und Betreuung von Medienpartnerschaften. Erstellen von
Pressemappen und Presse- CDs. Vermittlung und Koordination von
Interviews vor und während des Festivals. Pflegen und Aktualisieren
des Medienverteilers. Organisation der Pressekonferenz vor und des
Presse-Counters während des Festivals. Betreuung der Website
(Festival-News), des twitter- und Facebook-Accounts von goEast.
während des Festivals. Betreuung eines/r Praktikanten/in ?
Kompilation des Medienspiegels, Bildbearbeitung, Erstellen der Presse-
CDs.

Voraussetzung:

Die Basis Ihrer Qualifikation bildet Ihr abgeschlossenes
Hochschulstudium. Außerdem verfügen Sie über Berufserfahrung im
Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, idealerweise mit
Schwerpunkt Kultur/Medien. Sie haben fundierte Kenntnisse über Film,
Kino, Medien. Sie sind eine Persönlichkeit, die durch sicheres
Auftreten und ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten -- natürlich in
Wort und Schrift -- besticht. Sie arbeiten gerne im Team. Eine sehr
gute Auffassungsgabe, ausgeprägte konzeptionelle Fähigkeiten sowie
ein hohes Maß an sozialer Kompetenz, Eigeninitiative und
Leistungsbereitschaft runden Ihr Profil ab. Englisch Sprachkompetenz
in Wort und Schrift setzen wir voraus. Erfahrung mit Content-
Management-Systemen (Redaxo), Affinität zur mittel- und
osteuropäischen Kultur sowie Kenntnis einer osteuropäischen
Fremdsprache  sind von Vorteil.

Arbeitsort/ Zeitraum:

Einsatzort ist Wiesbaden, es wird ein freier Mitarbeitervertrag
abgeschlossen, mit einer Laufzeit von 4 Monaten. Beginn: Dezember
2013


*PRAKTIKA - verschiedene Bereiche:*

In der Vorbereitung und Durchführung des 14. goEast - Festival des
mittel- und osteuropäischen Films werden Praktika in folgenden
Bereichen vergeben:

Organisation & Marketing

Leitung

Archiv

Hochschulprogramm

Programmabteilung

Redaktion

Gästebetreuung

Presse

Voraussetzung:

Idealerweise Studium der Film- oder Medienwissenschaft, oder
Osteuropa affiner Studiengang, Aufgeschlossen, kontaktfreudig,
engagiert und teamorientiert, Englisch in Wort und Schrift, Kenntnis
einer osteuropäischen Sprache erwünscht aber kein Muss. Sicherer
Umgang mit der gängigen Bürosoftware (Word, Excel, Access), Schnelle
Auffassungsgabe, auch von komplexen Zusammenhängen, Interesse am Film-
und Mediensektor und an Abläufen eines Filmfestivals.

Wir bieten: /  Arbeiten in einem freundlichen und jungen Team
Einblicke in die Organisation und Durchführung eines internationalen
Filmfestivals. Möglichkeit, Erfahrungen und Kontakte im kulturellen,
filmischen Bereich zu sammeln. Freiräume zur Umsetzung von durch
Eigeninitiative entstandenen Ideen

Arbeitsort/ Zeitraum:    Einsatzort ist Wiesbaden. Der Zeitraum des
Praktikums variiert je nach Abteilung. Beginn zwischen Dezember und
Mitte Februar 2014. Die Praktika enden zwischen dem  18. und
30.04.2014. Dauer der Praktika zwischen 2,5 und 5 Monaten. Die
Praktika werden nicht vergütet.

Kontakt:
Deutsches Filminstitut -- DIF
goEast -- Festivalbüro
Stefan Adrian
0611 -- 236 843-12

--
Hanna Krüger
Organisation

Job: Wiss. Mitarbeiter(in) Fachgebiet Neuere Geschichte - Lüneburg

Nordost-Institut Institut für Kultur und Geschichte der Deutschen in
Nordosteuropa e.V. (IKGN) Lüneburg


Am IKGN, einer vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und
Medien institutionell geförderten Einrichtung, welche die regionalen
Bezüge und Beziehungen osteuropäischer und deutscher Kultur erforscht
sowie durch Lehre und Fachpublikationen verbreitet, wird zum 1.
Dezember 2013 die Besetzung einer mit der Option auf
Dauerbeschäftigung zunächst auf zwei Jahre befristeten Vollzeitstelle
angestrebt.

Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) Fachgebiet Neuere Geschichte /
Zeitgeschichte Osteuropas Die Eingruppierung erfolgt - vorbehaltlich
der Bewilligung entsprechender Bundesmittel - in die Entgeltgruppe 13
TVöD.

Die Aufgaben umfassen Forschung, Lehre sowie Publikations- und
Redaktionstätigkeit zur Geschichte der Deutschen im östlichen Europa.
Der Schwerpunkt liegt auf der Geschichte der Deutschen in
Nordosteuropa unter besonderer Berücksichtigung Estlands und
Nordwestrusslands.

Von den Bewerberinnen und Bewerbern werden folgende Qualifikationen
erwartet: Hochschulabschluss (mit Promotion), Sprachkenntnisse (sehr
gute Beherrschung des Deutschen, Russischen und Englischen; besonders
wünschenswert sind estnische oder finnische Sprachkenntnisse).
Erwünscht sind ferner Erfahrungen in Forschung, Lehre,
internationalem Projektmanagement, Drittmittelakquise, Redaktion
wissenschaftlicher Texte und in der Öffentlichkeitsarbeit.

Dienstort ist Lüneburg.

Das IKGN gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und
Männern. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung
werden Frauen nach dem Bundesgleichstellungsgesetz, schwerbehinderte
Menschen nach Maßgabe des Sozialgesetzbuchs IX besonders
berücksichtigt; von schwerbehinderten Menschen wird nur ein
Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Bewerbungen mit den entsprechenden Unterlagen sind bis zum 7.
September 2013 zu richten an:

Nordost-Institut / IKGN e.V.
Direktor PD Dr. Joachim Tauber
Conventstraße 1 - 21335 Lüneburg
(www.ikgn.de <http://www.ikgn.de> )

*******************
Dr. Katrin Steffen
Nordost-Institut an der
Universität Hamburg (IKGN e.V.)
Conventstraße 1
21335 Lüneburg

Tel. 0049-4131-4005931
Fax 0049-4131-4005959
www.ikgn.de

Job: CIM-Stelle PR Menschenrechte/HIV/LGBT, Kiew

Sie wollen Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten dort einsetzen, wo sie
besonders gebraucht wer-den? Sie möchten im Ausland arbeiten und in
anderen Kulturen leben? Dann ist das Centrum für internationale
Migration und Entwicklung (CIM) für Sie der ideale Partner auf dem
Weg zu einer verantwortungsvollen, entwicklungspolitisch relevanten
Position. Wir vermitteln hoch-qualifiziertes Personal an Arbeitgeber
in Asien, Afrika, Lateinamerika und in Europa.

Öffentlichkeitsreferent für Menschenrechtsthemen (m/w) Referenznummer
60144428 Programm Integrierte Fachkräfte Land und Standort Ukraine,
Kiew Arbeitgeber Tochka Opori Veröffentlicht am 26. 06. 2013

Hier sind Sie gefragt:

Die NGO "Tochka Opori" braucht Ihre Expertise, um die strukturelle
Weiterentwicklung der Organisation zu fördern und partizipative
Ansätze zu etablieren. "Tochka Opori" wurde 2009 gegründet und
unterstützt die Integration von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und
Transgender (LGBT) in die ukrainische Gesellschaft. Zu den Zielen der
Organisation gehört es, eine sichere und gesunde Umgebung und
umfassende medizinische Versorgung für HIV infizierte LGBT und ihre
Partner zu sichern, den Betroffenen Zugang zu psychologischer
Unterstützung und sozialen Dienstleistungen zu eröffnen und die
Öffentlichkeit für mehr Toleranz und gegen Diskriminierung zu
sensibilisieren. Ein weiteres wichtiges Ziel der Organisation ist es,
die Angehörigen der Betroffenen und die Gemeinden in der Ukraine in
die Lage zu versetzen, die rechtliche und soziale Ungleichheit zu
überwinden. "Tochka Opori" hat vor einigen Monaten eine neue
strategische Ausrichtung beschlossen: Diese zielt darauf ab,
verstärkt die Angehörigen der Betroffenen einzubeziehen und für das
Thema zu sensibilisieren, z.B. durch die Gründung von
Selbsthilfegruppen. Damit betritt "Tochka Opori" Neuland innerhalb
der Ukraine. Um die neue Ausrichtung der Organisation zu begleiten,
benötigt "Tochka Opori" Unterstützung durch eine Integrierte
Fachkraft.

Das sind Ihre Aufgaben:

- Unterstützung bei der Stärkung der Sichtbarkeit der NGO und ihrer
neuen strategischen Ausrichtung durch eine verbesserte
Öffentlichkeitsarbeit

- Aufbau eines internationalen Netzwerks von
Selbsthilfeorganisationen für Angehörige, insbesondere mit
europäischen Akteuren.

- Durchführung von öffentlichkeitswirksamen Events und Kampagnen zur
Förderung der Bewusstseinsbildung hinsichtlich Menschenrechten und
Gleichberechtigung in der ukrainischen Gesellschaft

- Konzeption und Durchführung von Trainingsmaßnahmen für die
Mitarbeiter


Das bringen Sie mit:

- Hochschulabschluss in Medien- bzw. Kommunikationswissenschaften
oder eine andere für die Aufgabe relevante Qualifikation

- Mehrjährige Berufserfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit
idealerweise zur HIV- und LGBT-Thematik

- Sichere Kommunikation mit Medien und der Bevölkerung

- Berufserfahrung in Projektmanagement und Organisationsberatung

- Verhandlungssicheres Englisch und ausbaufähige Russisch-
Grundkenntnisse


Das bieten wir Ihnen:

- Abwechslungsreiche Tätigkeit mit Eigenverantwortung in einem
internationalen Umfeld

- Zusammenarbeit mit anderen Organisationen der
Entwicklungszusammenarbeit

- Professionelle Vorbereitung auf den Auslandseinsatz

- Lokaler Arbeitsvertrag als Integrierte Fachkraft für zunächst zwei
Jahre - eine Verlängerung ist möglich

- Attraktive monatliche Zuschüsse zum Ortsgehalt und Sozialleistungen

Alle Stellenangebote auf dem CIM-Stellenmarkt sind aktuell. Es gibt
keine Bewerbungsfristen.

Ihr Kontakt: Sannam Iqbal-Ochs Telefon: ++49-(0)69 - 71 91 21 - 708

https://recruiting.cimonline.de/cim/inde x.php?ac=jobad&id=14494

Projektmanager/in in der Ukraine

Das Forum für politische Beratung e.V. ist ein gemeinnütziger und
überparteilicher Verein deutschen Rechts mit Sitz in Berlin, dessen
Satzungsziel Bildungsarbeit ist.

Für ein Seminarprojekt "Organisation politischer und
gesellschaftlicher Jugendarbeit in den Regionen der Ukraine"  suchen
wir eine/n Projektmanager/in mit folgenden Fähigkeiten:

Gute Kenntnisse der NGO-Szene und der politischen Landschaft der
Ukraine Erfahrung in der Organisation von Seminaren in der Ukraine
Flexibilität, Durchsetzungsfähigkeit und Teamfähigkeit Eigener E-Mail-
Anschluß (Skype und Webcam) und eigenes Mobiltelefon Fließende
Deutschkenntnisse

Die Aufgaben des/der Projektmanagers/in sind:   Werbung für die
Seminare und Kommunikation mit Bewerber/innen Vorbereitung der
Vorauswahl von Bewerber/innen an Hand der schriftlichen Bewerbungen
gemeinsam mit der Projektleitung Eigenständige Organisation der
Auswahlgespräche und der Seminare im vorgegebenen Finanzrahmen
Anwesenheit während aller Maßnahmen Mitarbeit bei der Erstellung der
Dokumentation (Abschlussbericht und Evaluation)

Geplant sind ein Vorbereitungstag im August in Kiew (wahrscheinlich
10./11. August) und neun Wochenenden mit Auswahlgesprächen und
Seminaren in der Zentral- und Westukraine von Ende September bis Ende
Dezember.

Reisekosten, Verpflegung und Übernachtung sowie Kommunikationskosten
werden übernommen. Für die Vor- und Nachbereitung sowie Durchführung
jedes Wochenendes werden 300EUR gezahlt.

Die Ausschreibung steht unter dem Vorbehalt der Finanzierung des
Projektes.

Bewerbungen und Nachfragen bitte bis 08. August 2013 per Mail an
politische.beratung@gmx.de.


  Jan Busch, Vorsitzender
Forum für politische Beratung e.V.

pondelok, 1. júla 2013

Stellenauschreibung Projektkoordination SIMEP 2013


die Junge Europäische Bewegung Berlin-Brandenburg (JEB) sucht ab 1. August eine/n Projektkoordinator/in für die SIMEP 2013 (Simulation Europäisches Parlament) in Berlin.

Die Junge Europäische Bewegung Berlin-Brandenburg ist ein gemeinnütziger, unabhängiger und überparteilicher, aber keineswegs unpolitischer Jugendverband. Als Berlin-Brandenburger Landesverband sind wir Teil des europaweiten Netzwerks von über 10.000 aktiven jungen Menschen aus über 35 Ländern Europas. Gemeinsam bilden wir eine offene bunte Plattform für junge Menschen, die sich europapolitisch engagieren möchten. Mehr unter www.jeb-bb.de.

Mit der SIMEP bieten wir jedes Jahr ca. 400 Schülern/innen die einzigartige Gelegenheit, für zwei Tage in die Rolle von Abgeordneten des Europäischen Parlaments zu schlüpfen und so am eigenen Leib zu erfahren, wie europäische Politik in der parlamentarischen Praxis abläuft. So können die Teilnehmenden selbst erleben, wie Europapolitik gemacht wird und wie viel Spaß man dabei hat. Wie in den vergangenen Jahren wird die SIMEP im Bundestag und im Berliner Abgeordnetenhaus stattfinden. Mehr unter www.simep.eu.


Wir suchen für den Zeitraum von Anfang August 2013 bis Ende Februar 2014 in Vollzeit eine/n Projektkoordinator/in. Vergütet wird die Stelle mit 600 € pro Monat.
Die Stelle eignet sich besonders für Student/ innen.

Bewerbungen mit Motivationsschreiben, Lebenslauf und Foto (keine Zeugnisse) bitte bis Sonntag, den 30. Juni 2013 per E-Mail an info[at]jeb-bb.de.
Bei Rückfragen bitten wir um Zusendung einer E-Mail an info[at]jeb-bb.de, da unser Büro nicht Vollzeit besetzt ist.

MINORITY RIGHTS SUMMER SCHOOL BUDAPEST – 2013

Minority Rights Summer School, Budapest

Comments (0)
Deadline: 8 July 2013
Open to: civil servants, decision-makers, teachers, MA and PhD students, members of civil society organizations, practitioners and others who deal with or are interested in minority related issues
Venue: 4 – 10 August 2013, Budapest, Hungary

Description

The National University of Public Service (NUPS) in co-operation with the Tom Lantos Institute is organizing its first international Summer School on Minority Rights with a special focus on the implementation of norms in Central and Southeast Europe. It will take place from 4 to 10 August 2013 in Budapest, Hungary.
The Summer School focuses on the regional challenges of minority protection and ethno-cultural diversity management. Participants develop an overview of the existing international minority protection regime and become more familiar with the existing minority protection policy regimes in Central and Southeastern Europe. The Summer School provides inter-active academic lectures, networking opportunities for stakeholders operating in the field of minority protection and an opportunity to share experiences and discuss your own research projects. Hard work is complemented with interesting and informative cultural events.
Students who deliver a presentation at the Summer School get 3 ECTS.

Eligibility

  • Civil servants, decision-makers, teachers in higher education and public officials who deal primarily with ethnocultural minority related issues;
  • MA and PhD students who wish to acquire competitive personal competence beneficial for their future careers in academia or in practice-oriented professions;
  • Members of civil society organizations, practitioners; and
  • Everyone who is interested in recent developments, current theories and advanced training in the field of minority protection.
A good command of English is required as the language of the Summer School will be English.

Costs

The participation fee is 100 €. This fee covers tuition, accommodation, meals and cultural events.
The NUPS offers 15 full scholarships which cover tuition, accommodation, meals and cultural events for selected participants. Scholarships are primarily offered to applicants coming from CEE and SEE (Albania, Bosnia and Herzegovina, Bulgaria, Croatia, Czech Republic, Estonia, Former Yugoslav Republic of Macedonia, Hungary, Kosovo, Latvia, Lithuania, Montenegro, Poland, Romania, Serbia, Slovakia, Slovenia).
Applicants for scholarship have to have:
  • current interest or work in the field;
  • motivation to improve their understanding and skills; and
  • plans for future activities or career where they can use the knowledge and skills acquired.

Application

To apply, submit the following materials:
  • Application Form (available here)
  • Curriculum Vitae
  • Letter of Motivation (max. 500 words): Describe your fields of academic and professional interest and career goals. Indicate your motivation for participating in the course, and how it will contribute to your professional development.
All the materials should be submitted to Louise Métrich: l.metrich@tomlantosinstitute.hu
Deadline for application is 8 July 2013.
Please visit the official website in order to find more detailed information.

Read more: http://www.mladiinfo.com/2013/07/01/minority-rights-summer-school-budapest/#ixzz2XnKRIKXU